Noras Welt: Sich unbeliebt machen als Marketingstrategie

Ja, ich weiß, Werbung nervt manchmal. Irgendwie muss sie das ja auch. Ein bisschen. Aber wenn Werbung nur den Zweck hat zu stören, frage ich mich schon nach Sinn und Unsinn.

Kürzlich fahre ich ins Büro. Früh morgens, noch nicht ganz wach, mit meinen Gedanken irgendwo zwischen dem Wochenende und Montagmorgen rausche ich beinahe auf einen Autoanhänger. Er steht mitten auf der rechten Fahrbahn in unserem Industriegebiet und stört den Verkehrsfluss. Immens. Hinter dem Hänger bildet sich eine Autoschlange. Ich warte, dass der Gegenverkehr abfließt, damit ich endlich weiterfahren kann. Ich ärgere mich. Welcher I… parkt denn hier derart ungeschickt? Als ich endlich am Hänger vorbeifahre, sehe ich: Da sind ja Werbetafeln darauf angebracht. Dummerweise parallel zur Straße, so dass Autofahrer die Werbung nicht einmal lesen können.

Doppelt dumm

Ein bisschen stört Werbung immer, aber gute Werbung bringt einen Mehrwert.
Was ist denn Sinn und Zweck von Werbung? Geht es nicht darum, einem potentiellen Kunden, das eigene Produkt möglichst attraktiv darzustellen? Wie klug ist es, sich bei ihm durch eine große Störung bemerkbar zu machen? Natürlich, ein bisschen stört Werbung immer, bringt aber im Idealfall einen Mehrwert. Tatsächlich kommen mir viele Marketing- und Werbemaßnahmen jedoch derart empathielos und undurchdacht daher wie dieser Werbeanhänger. Wie ist es bei Ihnen: Kommunizieren Sie mit Ihren Marketingaktivitäten den Mehrwert für Ihren Anwender? Oder geht es lediglich darum, sich selbst zu beweihräuchern und damit mit ihrem Marketing potentiellen Anwendern „im Weg zu stehen“?

Nora Crocoll

Nora Crocoll

Hat Technische Redaktion studiert und arbeitet seit 2005 als freie Technik-Journalistin für das rbs. Ihre langjährigen Erfahrungen im Bereich der Pressearbeit für die Automatisierungsbranche hat sie im Praxisbuch "Wirkungsvolle Produkt-PR: Einblicke in die Welt der Fachpresse" zusammengefasst.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.