Kontinuität dank Pressemeldungen

Wer allein mit Fachartikeln kontinuierlich in der Fachpresse vertreten sein will, dem geht schnell die Puste aus. Leichter geht es mit Pressemeldungen. Nicht nur der Schreibaufwand ist hier geringer, ein weiterer Vorteil ist die große Vielfalt der Themen, zu denen sich Pressemeldungen schreiben lassen.

Pressemeldungen eignen sich bestens, um kontinuierlich in der Presse präsent zu sein. Bild: © destina – Fotolia

Die Presse-Kurzmeldung ist die kompakteste Textart. Ihr Umfang liegt üblicherweise bei maximal 1.000 Anschlägen.

Typische Themen

Geeignet für Presse-Kurzmeldungen sind klassischen Firmenmeldungen, wie

  • Firmengründungen
  • Änderungen in der Geschäftsleitung
  • Einweihung, Spatenstich, Umzug
  • Jubiläen (des Unternehmens oder einzelner Mitarbeiter)
  • Ver- und Zukäufe
  • Neue Mitarbeiter
  • Bekanntgabe von Geschäftszahlen
  • Erfolge, Preise und Auszeichnungen
  • Partnerschaften
  • Expansionen
  • Investitionen
  • u.ä.

Darüber hinaus eignen sich Pressemeldungen auch, um verschiedene Produkte und Dienstleistungen kurz und knackig vorzustellen. Typische Beispiele sind:

  • Neue Produkte
  • Neue Dienstleistungen
  • Neue Kataloge und Druckschriften
  • Sortimenterweiterung bei Distributoren
  • Roadshows
  • Schulungen
  • Zertifizierungen
  • u.ä.

Aufbau einer Presse-Kurzmeldung

Der Aufbau einer Presse-Kurzmeldung ist schnell erklärt: Eine Überschrift erläutert kompakt, worum es in der Meldung geht. Oft bietet es sich an, dass eine Dachzeile weitere Informationen liefert. Beide werden bei Kurzmeldungen gewöhnlich nicht gedruckt, geben dem Redakteur aber eine gewisse Wahlmöglichkeit.

Bei einem Umfang von 1.000 Anschlägen sind keine Zwischenüberschriften notwendig, um den Text weiter zu untergliedern. In wenigen Sätzen wird das neue Produkt bzw. die neue Dienstleistung sachlich beschrieben oder die Firmeninfo formuliert. Der begrenzte Umfang erfordert eine Konzentration auf die wesentlichen Fakten. Nach Möglichkeit sollten Sie der Pressemeldung ein passendes Bild beilegen. Das erhöht nicht nur die Veröffentlichungschancen, sondern auch die Wahrscheinlichkeit, dass Leser am Bild hängen bleiben und somit den Text eher wahrnehmen. Auch wenn bei Kurzmeldungen oft keine Bildunterschriften veröffentlicht werden, sollten Sie dennoch eine erstellen, damit der Redakteur weiß, wer oder was auf dem zur Verfügung gestellten Bild zu sehen ist.

Hinweis: Firmen- und Produktnamen in der Überschrift

Während Sie normalerweise Firmen- und Produktnamen nicht in der Überschrift nennen sollten, bilden einige Kurzmeldungen hier eine Ausnahme. Gerade bei klassischen Firmenmeldungen ist die Firma zentraler Teil der Meldung und muss in die Überschrift. Das kann auch bei Meldungen über Dienstleistungen der Fall sein.

Bei Produktmeldungen dagegen sollte man auf die Nennung von Produkt- oder Firmenname in der Überschrift verzichten. Dies wirkt werblich und weckt schon in der ersten Zeile den Verdacht von unprofessioneller Arbeit.

Nora Crocoll

Nora Crocoll

Hat Technische Redaktion studiert und arbeitet seit 2005 als freie Technik-Journalistin für das rbs. Ihre langjährigen Erfahrungen im Bereich der Pressearbeit für die Automatisierungsbranche hat sie im Praxisbuch "Wirkungsvolle Produkt-PR: Einblicke in die Welt der Fachpresse" zusammengefasst.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.