Empathie statt Geschenke

Kennen Sie die üblichen Arbeitsabläufe eines Redakteurs? Wissen Sie, was er sich wünscht und was er hasst, was ihm das Arbeiten erleichtert oder erschwert? Genau diese Dinge sorgen nämlich für Ihren Presseerfolg.

Um erfolgreiche Pressearbeit zu machen, müssen Sie nicht wissen, wann ein Redakteur Geburtstag hat, um ihn dann mit seiner Lieblingsschokolade oder einem schönen Blumenstrauß zu überraschen (oder bestechen?). Was hilft, bringt Manfred Pietschmann, Chefredakteur Technology Review, sehr gut auf den Punkt:

Je besser sich die PR-Abteilung in die Journalisten hineinversetzen kann, desto eher landen die gewünschten Informationen auch in den Medien. (Quelle: Teli-Kommunikation, 2012/02)

Wissen und Erfolg durch Empathie. (Bild: opencliparts.org)

Wissen und Erfolg durch Empathie. (Bild: opencliparts.org)

Wie so oft liegt das Geheimnis des eigenen Erfolgs darin, zuerst an den anderen und dann an sich selbst zu denken. Wie können Sie sich in einen Redakteur hineinversetzen? Meist hilft es schon, sich zu fragen: „Was würde ich an seiner Stelle tun? Was würde mir gefallen und helfen, was würde mich ärgern oder in meiner Arbeit hemmen?“ Ein Zweites: Wenn Sie die Möglichkeit haben, sprechen Sie mit Redakteuren. Stellen Sie Fragen und nehmen Sie die Antworten für Ihr Arbeiten ernst.

Als Presseprofis leben wir davon, dass unsere Texte in den Medien „landen“. Jahrelange Erfahrung hilft uns dabei zu wissen, wie Redakteure „ticken“. Neue Mitarbeiter schicken wir, wenn möglich, zuerst zu einem Kurzpraktikum in eine befreundete Redaktion, um dieses Wissen aus erster Hand zu erhalten. Und wir sind regelmäßig mit Redakteuren im Gespräch und nehmen Ihre Anregungen und Kritik ernst. Wer diese Möglichkeiten nicht hat, findet auch gute Tipps in der Literatur. Das Fachbuch „Wirkungsvolle Produkt-PR“ widmet zum Beispiel ein Kapitel dem Redakteur. Denn es trägt wesentlich zu Ihrem Presseerfolg bei, wenn Sie sich in die üblichen Arbeitsabläufe von Redakteuren hineinversetzen können.

Die Praxis zeigt, dass es oft ganz einfache Dinge sind, die einen Redakteur glücklich machen und somit die Chancen zur Veröffentlichung eines Textes erhöhen. Bei uns funktioniert das sogar so gut, dass wir uns nicht für den Text, sondern für dessen Veröffentlichung bezahlen lassen.

Nora Crocoll

Nora Crocoll

Hat Technische Redaktion studiert und arbeitet seit 2005 als freie Technik-Journalistin für das rbs. Ihre langjährigen Erfahrungen im Bereich der Pressearbeit für die Automatisierungsbranche hat sie im Praxisbuch "Wirkungsvolle Produkt-PR: Einblicke in die Welt der Fachpresse" zusammengefasst.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.