Keine Ideen, kleine Brocken

Die zündende Idee für DEN Fachartikel fehlt. Was tun?

Manchmal ist es einfach schwierig, die passenden Themen für einen Fachartikel zu finden. Kunden möchten bei einer Anwenderstory nicht kooperieren. Das Thema für eine Hintergrunds-Story fehlt. Das Knüllerprodukt ist momentan nicht in Entwicklung. Es gibt so viele Gründe. Eines sollte man dann aber auf keinen Fall tun: Einfach die Pressearbeit einstellen. Denn Kontinuität ist das A und O guter Öffentlichkeitsarbeit. Unternehmen, die in der Fachpresse konstant präsent sind und dadurch eine gewisse Bekanntheit erzielen, vertraut man mehr als solchen, die nur sporadisch auftauchen. Deshalb: Wenn die großen Ideen fehlen, ist es das beste mit „kleinen Brocken“ präsent zu bleiben.

Pressemeldungen

Kurze Pressemeldungen sind maximal 1.000 Anschläge lang und brauchen nicht so viel Inhalt wie ein Fachartikel. Hier kann man auch über ein neues Produkt oder ein neues Produktfeature schreiben. Auch wenn es nicht sonderlich spektakulär erscheint, sollten Sie dennoch Ihre Kunden darüber informieren. Daneben eignen sich auch viele andere Themen für Pressemeldungen wie zum Beispiel: Jubiläen, Personalien, Sponsoring, Umbau, Umzug, (geplante) Veranstaltungen, Webinare, eine neue Webseite und vieles mehr. Streuen Sie solche kleinen Happen immer wieder zwischen Ihre Fachartikel fällt es leichter, konstant in der Fachpresse präsent zu sein.

Übrigens: Viele dieser kleinen Happen lassen sich mit ein wenig Zusatzmaterial zu einem strukturierten Kurztext mit ca. 2.000 Anschlägen verlängern. Bauen Sie den Text modular auf – die eigentliche Meldung am Anfang und die nice-to-have-Infos am Ende – dann haben es Redakteure mit wenig Platz leicht, eine gekürzte Variante zu bringen. Und die anderen machen vielleicht aus einer Meldung zusammen mit ein, zwei schönen Bildern dann doch einen einseitigen Bericht, der von Lesern mehr wahrgenommen wird als eine Mini-Meldung.

Titelbild: Kaspars Grinvalds – stock.adobe.com

Nora Crocoll

Nora Crocoll

Hat Technische Redaktion studiert und arbeitet seit 2005 als freie Technik-Journalistin für das rbs. Ihre langjährigen Erfahrungen im Bereich der Pressearbeit für die Automatisierungsbranche hat sie im Praxisbuch "Wirkungsvolle Produkt-PR: Einblicke in die Welt der Fachpresse" zusammengefasst.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.